Elektroauto USA: der Chevrolet Volt kostet stolze 32.000 €

In sieben US-Bundesstaaten kommt jetzt der Chevrolet Volt auf den Markt. 2011 startet das Elektroauto USA in Deutschland.

Verkaufsstart für den Chevrolet Volt in den USA

Zum Verkaufspreis von 41.000 Dollar (etwa 31.500 Euro) geht ab sofort der Chevrolet Volt in Amerika in den Verkauf. Da der Elektroauto-Kauf in den USA mit maximal 7.500 Dollar mit der Lohnsteuer verrechnet wird, reduziert sich die Anschaffung je nach persönlicher Einkommenssituation im besten Fall auf 33.500 US-Dollar (etwa 25.785 Euro).

Angeboten wird der Volt mit dem Range Extender, einer mit Verbrennungsmotor verlängerter Reichweite von exklusiven Chevrolet-Händlern im Bundesstaaten New York, Kalifornien, Connecticut, Michigan, Texas, New Jersey und in Washington D.C. – dagegen sind die Herstellungszahlen noch klein. Im nächsten Jahr kommt der Chevrolet Volt nach Europa und auch nach China. Stück für Stück wird ein Verkauf auf allen Chevrolet-Märkten beginnen.

Dieser Chevrolet Volt verfügt im reinen Elektrobetrieb über eine Reichweite von ca. 60 Kilometern. Geht die gespeicherte Energie in der 16 kWh Lithium-Ionen-Batterie zu Ende, produziert ein kleiner Generator mit einem Benzinmotor Strom und füllt die Akkus wieder auf. Als so genanntes Elektrofahrzeug mit Range-Extender kommt der Chevrolet Volt auf eine Reichweite von bis zu 500 Kilometer.

Um den Käufern eventuelle Bedenken zur Qualität und Haltbarkeit der Batterien nehmen zu können, gewährt Chevrolet auf ihr Lithium-Ionen-Akkupaket eine Garantie von 8 Jahren oder gleichwertigen 160.000 Kilometer. Die GM-Tochter liefert ihr erstes e-Auto mit einem 120V-Ladekabel aus, mit dem das Elektroauto USA an jeder gewöhnlichen Haushaltssteckdose geladen werden kann. Die ersten 4.400 Käufer erhalten dazu kostenlos eine 240-Volt-Ladestation inklusive Einbau für daheim. Dies ist ein Programmteil des US-Energieministeriums, das für die Installation von rund 15.000 Stationen mit 240V-Technik sorgt.

In der BRD soll der Volt im Laufe 2012 zu kaufen sein, ebenso wie das Schwestermodell Opel Elekroauto Ampera. Zum Preis gibt es wenig Angaben. Es ist davon auszugehen, dass der Volt in Deutschland teurer angeboten werden wird als der Volt in den USA, wo Autos in der Regel deutlich günstiger zu haben sind als hier.

Die USA haben als Anbieter von Elektroautos konsequent in den Ausbau ihres Anteils an Elektroautos investiert: Sie belegen den zweiten Platz hinter Japan und vor Frankreich gemessen am Anteil der Elektrofahrzeuge an der nationalen Gesamtfahrzeugproduktion in den nächsten 5 Jahren.

Dieses Resultat zeigt: Die konsequente Umsetzung und der erklärte politische Wille, die Elektromobilität zu fördern, sind jetzt sichtbar. Die zweitbesten Voraussetzungen zur optimalen Nachfrage haben die USA nach Dänemark geschaffen und teilen sich als Anbieter von Elektromobilität den ersten Platz mit Frankreich. Insgesamt haben die USA somit die allerbesten Bedingungen im Markt für Elektromobilität.

Vom Elektroauto USA zurück zu serienreife Elektroautos

Vom Elektroauto USA zurück zum Elektroauto